Einsätze 2018

Donnerstag, 05. April 2018, 04.54 Uhr: Baum sägen

027/2018. Halen (alü). Normalerweise macht der ehrenamtliche Feuerwehrdienst jedem Feuerwehrkameraden großen Spaß. Es ist auch kein Problem zu jeder Tag- und Nachtzeit durch den Meldeempfänger geweckt zu werden,  um Menschen zur Hilfe zu eilen. Manchmal aber fragt man sich, wo ist das eigene Engagement der Bürger geblieben? Muss für jede Kleinigkeit die Feuerwehr gerufen werden?

Ein Beispiel wo eigenes Handeln, 40 ehrenamtlich, tätige Feuerwehrkameraden hätte weiterschlafen lassen können: Donnerstagmorgen, kurz vor 5 Uhr wird die Feuerwehr Emstek alarmiert, weil in Halen an der Hauptstraße ein Baum umgestürzt ist und einen Teil der Fahrbahn versperrt. Ca. 40 Meldeempfänger piepen. Die Kameraden machen sich auf den Weg zur Feuerwehr. Glücklicherweise wohnt der Gemeindebrandmeister in Halen und ist schnell am Einsatzort. Lage erkundet, gleich erkannt: Keine weiteren Kräfte erforderlich. Er räumt den Ast  alleine von der Straße. Die Fahrzeuge der Feuerwehr rücken nicht mehr aus.

Nicht falsch verstehen, die Feuerwehr kommt gern, um jeden einzelnen zu helfen. Aber manchmal, wenn man die Möglichkeit hat, sollte man überlegen, ob man nicht selbst Handeln kann.

Wer in Not ist: 112.

Samstag, 31. März 2018, 01.42 Uhr: Fahrzeugbrand klein

026/2018. Halen (alü). In der Nacht von Karfreitag auf Karsamstag wurde die Feuerwehr Emstek zu einem Einsatz an die Soestenstraße in Halen gerufen. Bei einem mit Puten belandenem LKW-Anhänger waren die Bremsen heiß gelaufen und glühten. Mit dem Schnellangriff wurden die Bremsen gekühlt. Anschließend konnte der LKW seine Fahrt bis nach Ahlhorn fortsetzen.Tiere kamen nicht zu Schaden.

Die Emsteker Wehr war mit 5 Fahrzeugen und 24 Kameraden ausgerückt.

Freitag, 30. März 2018, 09.58 Uhr: Verkehrsunfall Cappelner Straße

Glücklicherweise konnten Ersthelfer den leicht verletzten 22-jährigenCloppenburger aus dem Fahrzeug befreien. Die Feuerwehr brauchte nicht mehr eingreifen.

025/2018. Westeremstek (alü). Am Karfreitag wurde die Feuerwehr Emstek zu einem Verkehrsunfall nach Westeremstek gerufen. Aus bislang ungeklärter Ursache war ein 22-Jähriger mit einem BMW M 4 (431 PS) auf gerader Strecke nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Bei dem Versuch gegenzulenken überschlug sich der BMW und bleib auf dem Dach im Graben liegen. In ersten Meldungen hieß es der Fahrer sei in dem Fahrzeug eingeklemmt; deshalb rückten die Feuerwehren aus Emstek und Cappeln an. Glücklicherweise konnten Ersthelfer den leicht verletzten aber befreien. Er wurde vom DRK Cloppenburg und einer Notärztin versorgt und in ein Krankenhaus gebracht.

Die Feuerwehr Emstek war mit 7 Fahrzeugen und 37 Kameraden vor Ort.

Außerdem vor Ort: Feuerwehr Cappeln.

Im Pressebericht der Polizei heißt es zu dem Unfall:

"...Emstek - Verkehrsunfall Ein 22 Jahre alter Cloppenburger fuhr am Karfreitag, gegen 09.55 Uhr, auf der Cappelner Straße aus Richtung Alte Bundesstraße in Richtung Cappeln. Aus bisher ungeklärter Ursache kam er ohne Fremdeinwirkung nach rechts von der Fahrbahn ab, versuchte vergeblich gegenzulenken und überschlug sich mit dem Fahrzeug. Anschließend kam der BMW M4 auf dem Dach im linken Straßenraum auf einem Feld zum Stillstand. Der Pkw wurde erheblich beschädigt, der Sachschaden wird durch die Polizei auf 40000 Euro geschätzt. Der Fahrer wurde leicht verletzt." Quelle: Presseportal

Donnerstag, 29. März 2018, 06.50 Uhr: Verkehrsunfall 1 verl. Person eingeklemmt, LKW

024/2018. Autobahn A 1 (alü). Am Donnerstagmorgen wurde die Feuerwehr Emstek alarmiert, da es zwischen den Autobahndreieck Ahlhorner Heide und der Autobahnausfahrt Wildeshausen West zu einem Unfall mit einem LKW gekommen war. Da kein genauer Steckenkilometer bekannt war, wurde parallel auch die Feuerwehr Ahlhorn alarmiert. Als der Gemeindebrandmeister aus Emstek an der Einsatzstelle eintraf konnte er im Rahmen der ersten Erkundung keine eingeklemmte Person feststellen. Betriebsstoffe liefen ebenfalls nicht aus. Ein Eingreifen der Feuerwehr war nicht erforderlich. Nach Eintreffen des Ortsbrandmeisters aus Ahlhorn übernahm dieser zständigkeitshalber die Einsatzstelle.

Im Pressebericht der Polizei hieß es zu dem Unfall:

"POL-DEL: Vollsperrung der A1 in Richtung Hamburg nach LKW-Unfall, Ausweichempfehlung! 29.03.2018 – 08:20 Delmenhorst (ots) - Am 29.03.2018 durchbrach gegen 06:29 Uhr ein mit Futtermittel beladener Lkw (Sattelzug) aus dem Wendland die Mittelschutzplanke der A1 ca. 300 m hinter der Abfahrt Wildeshausen (Fahrtrichtung Osnabrück). Nach Angaben des 50-jährigen Fahrzeugführers hatte dieser, möglicherweise aufgrund eines technischen Defekts, die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Der Sattelzug fuhr über den Überholfahrstreifen und durchbrach die Mittelschutzplanke. Dabei kippte das Fahrzeug um und blieb mit dem Führerhaus auf der Mittelschutzplanke liegen, während der Sattelauflieger samt Ladung auf die Gegenfahrbahn (Richtungsfahrbahn Hamburg) kippte. Glücklicherweise traf das Fahrzeug dabei, auf keiner der beiden Richtungsfahrbahnen auf andere Fahrzeuge, sodass niemand verletzt wurde. Die Unfallursache ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen. Der entstandene Sachschaden kann derzeit nicht beziffert werden. Die Richtungsfahrbahn Osnabrück ist aktuell halbseitig gesperrt, der Verkehr wird einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Es muss mit erheblichem Rückstau gerechnet werden. Die Richtungsfahrbahn Hamburg ist für die unbekannte Dauer der Bergungs- und Aufreinigungsarbeiten voll gesperrt. Verkehrsteilnehmer werden gebeten den Bereich weiträumig zu umfahren. Dabei wird empfohlen ab dem Ahlhorner Dreieck über die A29, A28 auszuweichen und in Höhe Stuhr wieder auf die A1 aufzufahren. Es wird gebeten die örtliche Umleitung über Ahlhorn nicht zu nutzen und weiträumig zu umfahren, da diese für ein solches Verkehrsaufkommen nicht geeignet ist." Quelle: Presseportal

Freitag, 23. März 2018, 23.19 Uhr: Brandmeldeanlage klein

023/2018. Höltinghausen. (alü) Wieder wurde die Feuerwehr Emstek zu einem Einsatz gerufen, der durch eine  Brandmeldeanlage ausgelöst worden war. Dieses mal hatte die BMA eines Tienahrungsherstellers an der Deukastraße in Höltinghausen den Alarm ausgelöst. Dieses Mal kein Fehlarlam.

In einem Sicherungskasten war es zu einem Schwelbrand gekommen. Der Brand konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden. Um 23.50 Uhr konnte die Einsatzstelle an die Eigentümer übergeben werden.

Donnerstag, 22. März 2018, 10.54 Uhr: BMA Alarm groß

022/2018. Gartherheide (alü). Die Brandmeldeanalge im Flüchtlingswohnheim Gartherfeld, Im Gartherfeld, Gemeinde Emstek, hatte bei der Großleitstelle einen Alarm ausgelöst. Neben der Feuerwehr Emstek wurde auch die Feuerwehr Ahlhorn alarmiert. Als die Einsatzkkräfte beim Flüchtlingswohnheim eintrafen konnten sie keine Rauchentwicklung feststellen. Die Erkundung der Einsatzstelle ergab letztendlich, dass ein Brandmelder aufgrund eines technischen Defektes den Alarm ausgelöst hatte. Ein Eingreifen der Kräfte war nicht erforderlich: Fehlalarm.

Dienstag, 20. März 2018, 11.58 Uhr: Schornsteinbrand

021/2018. Diekhaus (alü). Dienstagmittag wurde die Feuerwehr Emstek zu einem Schornsteinbrand an der Straße "Zum Diekhaus" in Diekhaus, Gemeinde Emstek, gerufen. als die Einstzkräfte eintrafen konnten sie kein Feuer feststellen. Durch eine ungünstige Windrichtung war Rauch durch den Schornstein zurück in die Wohnung gedrückt worden. Ein Einsatz der Feuerwehr war nicht erforderlich.

Sonntag, 18. März 2018, 11.07 Uhr: Baum sägen

020/2018. Schneiderkrug (alü). Die Emsteker Feuerwehr wurde am Sonntagvormittag zu einem Einsatz an der Ahlhorner Straße, kurz hinter Schneiderkrug, gerufen. Ein umgestürzter Baum sollte die Fahrbahn blockieren. Der umgestürze Baum wurde nicht gefunden. Die Einsatzkräfte brachen den Einsatz ab.

Sonntag, 11. März 2018, 02.51 Uhr: Gebäudebrand groß

Unter Pressluftatmer gehen zwei Trupps der Feuerwehr Emstek vor, um den Brand in einer der Boxen der Schweinezuchtanlage zu löschen.
Vorsorglich wurde die Dachhaut der Stallung an einer anderen Stelle geöffent, um eine Brandausbreitung ausschließen zu können.

019/2018. Garrel (alü). In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde die Feuerwehr Emstek zur nachbarschaftlichen Löschhilfe nach Garrel gerufen. In einer Schweinezuchtanlage am Plaggenweg war aus bisher ungeklärter Ursache ein Feuer ausgebrochen. In der Presseveröffentlichung der Polizei heißt es hierzu:

"...Cloppenburg/Vechta (ots) - Garrel - Brand eines Stallgebäudes - Am Sonntag, 11.03.2018, gegen 02:50 Uhr geraten in Garrel, Plaggenweg aus bislang unbekannter Ursache zwei von sechzehn Stallungen / Boxen (11x14Meter) einer Schweinezuchtanlage (Stallgebäude: 93x16Meter) mit lebenden Tieren besetzt (Sauen und Ferkel) in Vollbrand. Das Dach wird in dem Bereich so stark beschädigt, dass das Feuer und die starke Rauchentwicklung auf die benachbarten Stallungen / Boxen übergreifen konnte. Der Brandort wurde durch die Freiwilligen Feuerwehren Garrel, Cloppenburg und Emstek gelöscht. Eine bislang unbekannte Anzahl von den eingestallten Tieren verendeten vor Ort. Der gesamte Tierbestand (ca. 250 Sauen mit ca. 2000 Ferkeln) wurde notgeschlachtet. Diesbezüglich war das Veterinäramt Cloppenburg vor Ort. Personen wurden nicht verletzt. Die Brandursache ist zur Zeit unbekannt. Die Ermittlungen dauern an. Angaben zum entstandenen Sachschaden können derzeit nicht gemacht werden...." Quelle: Presseprotal

Die Feuerwehr Esmtek war mit 14 Einsatzkräften und 4 Fahrzeugen vor Ort.

Freitag, 09. März 2018, 18.45 Uhr: Fahrzeugbrand klein

Freitag, 09. März 2018, 18.45 Uhr: Fahrzeugbrand klein

018/2018. Westeremstek (alü). Freitagabend wurde die Feuerwehr Emstek zu einem "Fahrzeugbrand klein" gerufen. Vermutlich aufgrund eines technischen Defektes war ein PKW, der von der Bundesstraße 72 in Emstek-West abgefahren und Richtung Cloppenburg unterwegs war, in Brand geraten. Mit eigenen Löschversuchen konnten die Fahrzeuginsassen den Brand nicht löschen. Die Emsteker Einsatzkräfte gingen unter Atemschutz mit dem Schnellangriffsrohr vor und konnten das Feuer zügig unter Kontrolle bringen. Nach 25 Minuten konnte die Einsatzstelle geräumt an die Polizei übergeben werden. Vor Ort waren 22 Feuerwehrkameraden und vier Fahrzeuge.

Samstag, 03. März 2018, 15.30 Uhr: Verkehrsunfall 1 Verletzter eingeklemmt

Samstag, 03. März 2018, 15.30 Uhr: Verkehrsunfall 1 Verletzter eingeklemmt

017/2018. Emstek (alü). Ein kurioses Bild bot sich den Einsatzkräften der Feuerwehr Emstek als sie am Samstagnachmittag zu einem Verkehrsunfall auf die Autobahn A 1 direkt bei der Ausfahrt 63 "Cloppenburg" gerufen wurden. Die Kollision eines Ford Ka mit einem VW Touran war so heftig, dass der Ford auf die Anpralldämpfer der Anschlussstelle Cloppenburg katapultiert wurde. Die Insassen beider Fahrzeuge, eine 25-Jährige aus Lippstadt und ein 36-jähriger Oldenburger wurden schwerverletzt in Krankenhäuser gebracht. Der Fahrer des Ford Ka musste von den Einsatzkräften patientenorientiert gerettet werde. Hierzu wurde das Dach des Ford abgetrennt.

Die Polizei schildert den Einsatz wie folgt:

"POL-DEL: Verkehrsunfall auf der A 1 - zwei schwer verletzten Personen Delmenhorst (ots) - Am Samstag, 03.03.2018, kam es gegen 15.30 Uhr auf der Autobahn 1 zwischen dem Autobahndreieck Ahlhorn und der Anschlussstelle Cloppenburg in Richtung Osnabrück zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen schwer verletzt wurden. Der Unfallort liegt in der Gemeinde Emstek, Landkreis Cloppenburg.

Eine 25-jährige Pkw-Fahrerin aus Lippstadt befuhr mit ihrem Fahrzeug den Hauptfahrstreifen in Richtung Osnabrück. Ein 36-jähriger Ford Ka-Fahrer aus Oldenburg fuhr aus Unachtsamkeit auf das Fahrzeug der jungen Frau aus Lippstadt auf. Dabei geriet der Ford Ka ins Schleudern und kollidierte jetzt ein weiteres Mal mit dem Fahrzeug der Frau, diesmal mit dem Frontbereich und stellte sich dann quer vor das Fahrzeug der Frau. Diese versuchte dem quer stehenden Fahrzeug auszuweichen, was jedoch misslang. Der Ford Ka wurde durch den Pkw aus Lippstadt auf den Anpralldämpfer der Anschlussstelle Cloppenburg geschoben und blieb dort oben liegen.

Die Frau konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien, während der Unfallverursacher aus Oldenburg von der Feuerwehr Emstek aus seiner misslichen Lage befreit werden musste. Beide Personen wurden mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht, wo sie vorerst stationär aufgenommen wurden. Eine Lebensgefahr bestand für die beiden Unfallbeteiligten jedoch nicht. Für die Bergungs- und Rettungsarbeiten mussten die Anschlussstelle Cloppenburg und zwei Fahrstreifen der A 1 zeitweise gesperrt werden, wobei sich keine bedeutsamen Verkehrsbehinderungen ergaben. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Der Schaden beläuft sich nach den Schätzungen der Polizei auf ca. 12.000 Euro." Quelle: Presseportal

Dienstag, 27. Februar 2018, 05.25 Uhr: Gefahrguteinsatz mittel

016/2018. Garrel (alü). Am Dienstag in den frühen Morgenstunden wurde der Gefahrgutzug des Landkreises Cloppenburg alarmiert, weil der Brand  eines Kühlcontainers und der  Austritt von Ammoniak bei einem Convinience-Produktehersteller in Garrel gemeldet worden war. Noch bevor die Einsatzkräfte nach Garrel ausrückten wurde der Einsatz abgebrochen, da sich herausgestellt hatte, dass lediglich durch eine Leckage am Verdichter COs augetreten war. Der Einsatz wurde von der FF Garrel abgearbeitet. Nach ca. 45 Minuten konnte die Einsatzstelle an die Eigentümer übergeben werden.

Zu dem Einsatz wurden alarmiert: FFW Garrel, Fachzug ABC-Dienst, Fachzug Fernmeldezug ELW 2, Fachzug Gefahrgut (FFW Emstek, Cloppenburg, Löningen, Friesoythe), Ortsfeuerwehr Cappeln. 13 Fahrzeuge, 101 Einsatzkräfte.

Montag, 26. Februar 2018, 14:09 Uhr: Kleinbrand

015/2018. Emstek (alü). Aus bisher ungeklärter Ursache war am frühen Montagnachmittag bei einem Elektrounternehmen am Wiesenring in Emstek der Stromverteilerkasten in der Werkshalle in Brand geraten. Unter Atemschutz ging ein Trupp vor und versuchte das Feuer mit einem CO2-Löscher zu löschen. Erst als das gesamte Gebäude durch einen Mitarbeiter eines Enrgieversorungsunternehmens "stromlos" geschaltet war wurden die letzten Löscharbeiten durchgeführt. Nach ca. einer Stunde wurde die Einsatzstelle an den Eigentümer übergeben.

Mittwoch, 31. Januar 2018, 07.48 Uhr: Verkehrsunfall 3 verletzte Personen

014/2018. Bühren (alü). Mittwochmorgen,  ca. 10. Minuten vor 8 Uhr, wurde die Feuerwehr Emstek zu einem Verkehrsunfall auf der Emsteker Straße (B 72) in Höhe der Anschlussstelle Cloppenburg zur A 1 gerufen. Dort war es gegen 07.12 Uhr zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem drei Personen verletzt wurde. Im Polizeibericht heißt es dazu: "... Ein 63-jähriger Rotenburger befuhr mit seinem Pkw, VW, die Bundesstraße 72 aus Richtung Vechta kommend in Richtung Cloppenburg und beabsichtigte nach links in Richtung Osnabrück auf die Autobahn 1 aufzufahren. Dabei übersah der 63-Jährige eine 29-Jährige aus Höltinghausen, die mit ihrem Pkw, Fiat, in Richtung Vechta unterwegs war. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem die 48-jährige Beifahrerin im unfallverursachenden Fahrzeug schwer verletzt wurde. Die 29-Jährige und der 63-Jährige wurden leicht verletzt. Angaben zur Schadenshöhe sind derzeit nicht bekannt. Die Bundesstraße war während der Verkehrsunfallaufnahme für etwa zwei Stunden gesperrt." Quelle: Presseportal

Die Freiwillige Feuerwehr Emstek war mit 22 Feuerwehrkameraden und 5 Fahrzeugen vor Ort.

Mittwoch, 31. Januar 2018, 07.48 Uhr: Verkehrsunfall 3 verletzte Personen

Montag, 29. Januar 2018, 11.05 Uhr: Wohnungsbrand

013/2018. Bühren (alü). Am Montag, um kurz nach 11 Uhr, wurde die Feuerwehr Emstek alramiert. In Bühren, an der Straße "Auf dem Schlatt", hatte sich ein 68-jähriger Bewohner eines Einfamilienhauses in einer Bratpfanne etwas zu essen zubebreitet. Das Fett in der Pfanne überhitzte und geriet in Brand. Das Feuer sprang dann auf die Einbauküche über. Unter Pressluftatmer ging ein Trupp der Feuerwehr Emstek vor und erstickte das Feuer. Anschließend wurde das völlig verrauchte Haus belüftet. Der 68-Jährige erlitt einen leichten Schock und wurde vom Kristeninterventionsdienst Cloppenburg betreut. Ansonsten blieb er unverletzt.

Nach Aussage der Polizei entstand ein geschätzer Sachschaden in Höhe von ca. 20.000,00 €.

18 Feuerwehrkameraden waren mit fünf Fahrzeugen vor Ort.

Montag, 29. Januar 2018, 00.31 Uhr: BMA klein

012/2018. Schneiderkrug (jr).  In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde die Feuerwehr Emstek zu einem Kühlhaus an die Emsteker Straße in Schneiderkrug gerufen. Vor Ort hatte ein Brandmelder vermutlich durch technischen Defekt einen Feueralarm für die Freiwillige Feuerwehr ausgelöst. Die ausgerückten Einsatzkräfte konnten weder Brandgeruch noch Feuer feststellen: Fehlalarm.

Vor Ort waren 19 Kameraden mit 3 Fahrzeugen (ELW, HLF, LF).

Samstag, 27. Januar 2018, 21.57 Uhr: Fahrzeugbrand klein

011/2018 Autobahn A 1 (alü). Als Fehlalarm stellte sich am Samstagabend ein Einsatz der Feuerwehr Emstek heraus. Um 21.57 Uhr wurden die Emsteker Feuerwehrkameraden zu einem Fahrzeugbrand auf die Autobahn A 1, Fahrtrichtung Osnabrück, gerufen. Kurz vor der Ausfahrt Vechta sollte ein PKW brennen. Als das erste Fahrzeug der Emsteker Wehr am Einsatzort eintraf stellte sich schnell heraus, dass es sich um einen sogenannten "Motorplatzer", einen technischen Defekt, handelte. Das Fahrzeug war nicht in Brand geraten. Die übrigen Emsteker Fahrzeuge brauchten die Einsatzstelle nicht mehr anfahren.

Samstag, 27. Januar 2018, 09.05 Uhr: Fahrzeugbrand klein BAB

010/2018. Autobahn A 1 (alü). Ein böser Scherz?? Falsche Wahrnehmung?? Der genauen Grund für die Alarmierung der Feuerwehr Emstek am Samstagmorgen ließ sich nicht ergründen. Um 09.05 Uhr wurden die Emsteker Feuerwehrkameraden alarmiert, weil angeblich zwei PKW auf der Autobahn A 1, zwischen der Ausfahrt Ahlhorn und dem Ahlhorner Dreieck,  brennen sollten. Trotz intensiver Erkundung konnte weder ein liegengebliebenes geschweige denn zwei brennende Fahrzeuge festgestellt werden.

Mittwoch, 24. Januar 2018, 02.45 Uhr: Wohnungsbrand

009/2018. Cloppenburg (alü). Um ca. 2.45 Uhr wurde die Feuerwehr Emstek als Unterstützung für die Cloppenburger Kameraden zu einem Wohnungsbrand in der Gaststätte "Dorfkrug" im Museumsdorf gerufen. Angefordert waren Atemschutzgeräteträger.

Im Pressebericht der Polizei heißt es zu diesem Brand:

" Cloppenburg - Zimmerbrand in Gaststätte/Wohnung. Am 24. Januar 2018 gegen 02.40 Uhr wurden Polizeistreifen auf Grund einer Einbruchsmeldung zu einer Gaststätte im Museumsdorf, Museumstraße, gerufen. Dort eingetroffen wurde zwar kein Einbruch, aber ein Brand in einem Büro des ersten Obergeschosses des Objektes festgestellt. Der Brand wurde durch die Freiwillige Feuerwehr Cloppenburg, die mit etwa 40 Kameraden vor Ort war, gelöscht. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist derzeit nicht bekannt. Ein 76-Jähriger Anwohner wurde ebenfalls im ersten Obergeschoss angetroffen. Er wurde vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. " Quelle: Presseportal

Die Feuerwehr Emstek war mit 28 Kameraden und 5 Fahrzeugen zur Unterstützung nach Cloppenburg ausgerückt.

Montag, 22. Januar 2018, 12.33 Uhr: BMA klein

008/2018. Westeremstek (alü) Montagmittag wurde die Feuerwehr Emstek zu einem Kunststoffhersteller an der Wilhelm-Bunsen-Straße in Westeremstek gerufen. In der Produktionshalle war bei einer Form-/Spritzmaschine heißes Hydrauliköl ausgetreten. Dadurch war es zu einer leichten Verrauchung gekommen.  Die Einsatzkräfte gingen mit einem Trupp unter PA zur Erkundung vor. Es konnte kein Feuer festgestellt werden. Nach kurzer Zeit konnte die Einsatzstelle an die Betriebsleitung übergeben werden.

Die Feuerwehr Emstek war mit 3 Fahrzeugen und 12 Mann Besatzung vor Ort.

Donnerstag, 18. Januar 2018, 13:56 Uhr: Sturmtief "Friederike"

In zwei Teile zerbrach die Krone dieser Eiche.
Parallel mit zwei Motorsägen wurden die Tannen zerlegt
Der Trecker der Gemeinde räumte anschließend die Bäume beiseite.

005-007/2018. Emstek. Bühren. (nh). Das Sturmtief „Friederike“ sorgte auch im Bereich der Gemeinde Emstek für umstürzende Bäume. Die Feuerwehr Emstek musste zu zwei Einsätzen ausrücken. Zunächst war die Krone einer Eiche in zwei Teile gebrochen und in unmittelbarer Nähe zum Feuerwehrhaus auf die Halener Straße gestürzt. Die Kameraden konnten die Einsatzstelle quasi zu Fuß erreichen.

Nachdem dieser Baum beseitigt und die Kameraden wieder zurück im Feuerwehrhaus waren, wurde auch schon der zweite Einsatz gemeldet. An der Penkhusener Straße in Bühren waren zwei ca. 20 Meter lange Tannen mit einem Durchmesser von 40 cm umgestürzt und blockierten die Fahrbahn. Die Feuerwehrkameraden zerlegten die Bäume und mit Hilfe eines Treckers der Gemeinde wurde die Straße zügig frei geräumt. Der Sturmeinsatz endete für die Kameraden der Emsteker Feuerwehr um 15:15 Uhr.

Die eingerichtete Führungsstelle konnte den Einsatz gegen 15:20 Uhr beenden.

Insgesamt waren im Einsatz: 3 Fahrzeuge und 20 Einsatzkräfte.

Samstag, 13. Januar 2017, 10.29 Uhr: Tragehilfe

004/2018. Höltinghausen (alü). Am Samstagmorgen gegen 10.30 Uhr wurde die Feuerwehr Emstek alarmiert, um das DRK bei einem Krankentransport an der Buchenlandstraße in Höltlinghausen zu unterstützen.

Donnerstag, 04.01.2018, 22.30 Uhr: Baum sägen

003/2018. Höltinghausen (alü). Am späten Donnerstagabend wurde die Feuerwehr Emstek alarmiert, weil eine starke Windböe einen Baum an der Brinkmannstraße in Höltinghausen umgestürzt hatte. Der Baum lag quer über die Fahrbahn. Mit der Motorsäge wurde der Baum zerlegt, die Fahrbahn wieder frei geräumt. Nach ca. 20 Minuten rückten die Einsatzkräfte ab.

Mittwoch, 03. Januar 2018, 15.18 Uhr: Baum sägen.

002/2018. Emstek (alü). Das Tief "Burglind" bescherte auch der Feuerwehr Emstek ihren ersten Sturmeinsatz im neuen Jahr. Gemeindebrandmeister Reinhard Vaske und sein Stellvertreter, Frank Jansen, begutachteten an der Clemens-August-Straße die Baumkrone einer Eiche, die auf die Straße zu stürzen drohte. Da mit eigenen Feuerwehrmitteln die Baumkrone nicht entfernt werden konnte, forderte der Gemeindebrandmeister die Drehleiter der Nachbarwehr Cloppenburg an. Zunächst mussten einige Äste entfernt werden, um an die eigentliche Schadenstelle zu gelangen. Letztendlich konnte die abgebroche Krone entfernt und die Gefahr beseitigt werden.

Während der Arbeiten wurde die Clemens-August-Straße zeitweise gesperrt.

Der Einsatz dauerte bis 16.52 Uhr. Die Feuerwehr Cloppenburg war mit drei Fahrzeugen (DLA-K 42 ML42 -AS, ELW 1 und TLF 16/25) mit 12 Kameraden im Einsatz. Von der Feuerwehr Emstek waren zwei Kameraden vor Ort.


Dienstag, 02. Januar 2018, 10.18 Uhr: Verkehrsunfall, eine eingeklemmte Person

001/2018. Westeremstek. B 72/Parkplatz Soestetal. (alü). Die Unfallserie reißt für die Feuerwehr Emstek nicht ab. Wieder ereignete sich auf der Bundesstraße 72, zwischen den Anschlussstellen Emstek West und Cloppenbuerg Industriezubringer in Höhe des Parkplatzes Soestetal, ein Verkehrsunfall, bei dem eine Person in ihrem Fahrzeug eingeklemmt wurde.

Eine 77-jährige Cappelnerin war vom Parkplatz Soestetal auf die B 72 gefahren und stieß dort mit einem LKW zusammen, der aus Richtung Autobahn die Bundesstraße befuhr. Der 20-jährige LKW-Fahrer aus Thuine konnte dem Mercedes nicht mehr ausweichen. Die 77-jährige wurde in ihrem PKW eingeklemmt, von der Feuerwehr aus ihrem Fahrzeug befreit, dem Rettungsdienst übergeben und ins Krankenhaus transportiert. Der LKW-Fahrer blieb unverletzt.

Die Feuerwehr Emstek war mit sechs Fahrzeugen und 31 Kameraden im Einsatz.