Generalversammlung 2016

Begrüßung. Kritik an Großleitstelle. 2015: 110 Einsätze. Wahlmarathon.

Gemeindebrandmeister Reinhard Vaske äußert sich kritisch zu bestimmten Alarmierungspraxen der Großleitstelle.

Wahlmarathon: 39 Funktionen mit jeweils einstimmigem Votum besetzt. Reinhard Vaske: Bemerkenswert! Stolz auf solch eine Kameradschaft

2015: 110 Einsätze, 5 neue Kameraden

Zur Generalversammlung der Feuerwehr Emstek, konnte Gemeindebrandmeister Reinhard Vaske neben Bürgermeister Michael Fischer, den Sachbearbeiter „Feuerwehr“, Christian Klaas, den Stellvertretenden Kreisbrandmeister Berthold Bäker auch 49 aktive Kameraden sowie die Mitglieder der Altersabteilung begrüßen.

In seiner Eröffnungsrede sprach der Gemeindebrandmeister die teilweise hohen Belastungen eines freiwilligen Feuerwehrmannes an. Die Struktur einer freiwilligen Feuerwehr sei heute bei vielen Bürgern - aber auch bei Betrieben - nicht mehr bekannt, so Vaske. Viele Bürger würden mittlerweile davon ausgehen, dass die Kameraden im Feuerwehrhaus sitzen und auf Einsätze warten würden. Vielen sei nicht mehr klar, dass ein Feuerwehrmann ehrenamtlich tätig ist und einer normalen, geregelten Arbeit nachgehe. Er prangerte an, dass viele große Unternehmen kein Interesse mehr daran hätten, Feuerwehrmänner einzustellen, da laut Brandschutzgesetz Feuerwehrkräfte bei Einsätzen freigestellt werden müssen. Dies führe in den Betrieben zu Produktionsausfall, Kosten sowie einer Menge Schreibkram, wenn Lohnfortzahlungen beantragt würden. Rendite stehe vor Menschlichkeit und Hilfsbereitschaft. Anträge auf Lohnfortzahlung würden in Emstek gegenwärtig noch nicht gestellt. Ein Feuerwehrmann arbeite ehrenamtlich und unentgeltlich. Wer seitens seines Arbeitgebers seinen Arbeitsplatz nicht verlassen dürfe, müsse weiterarbeiten. Wie lange ein solches System noch möglich ist, um genügend Einsatzkräfte zu mobilisieren, sei nicht absehbar. Er stellte klar, dass ein Feuerwehrmann bei einer Alarmierung seinen Arbeitsplatz verlassen dürfen muss, ohne dass er persönliche Nachteile in seiner beruflichen Laufbahn zu befürchten hat. Auch die Strategie der Großleitstelle bei bestimmten Verkehrsunfällen gleich zwei Feuerwehren zu alarmieren, wenn beispielsweise 90 Einsatzkräfte alarmiert und 50 tatsächlich ausrücken, kritisierte er. Dies sei in seinen Augen nicht verhältnismäßig und könne auf Dauer keinem Arbeitgeber sinnvoll erklärt werden.

Er richtete die Bitte an Bürgermeister Fischer sich dieses Themas anzunehmen und gemeinsam mit den Feuerwehrverbänden, den Firmen und der Großleitstelle nach Lösungen zu suchen, um das Ehrenamt bei der Feuerwehr und den anderen Hilfsorganisationen aufrecht erhalten zu können.

Jahresbericht

Fünf neue Mitglieder konnten im Jahr 2015 aufgenommen werden (v.l.): Helge Plasger ist als Hauptfeuerwehrmann von der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Bad Iburg zu den Emsteker Kameraden hinzugekommen (Doppelmitgliedschaft), Sven Hinrichsmeyer, Tobias Ellmann, Tobias Zibert und Hendrik Schlichting wurden als Feuerwehrmannanwärter aufgenommen.

In seinem letzten Jahresbericht gab Schriftführer Rainer Deeken einen Rückblick auf das vergangene Feuerwehr-Jahr. Besonders erfreulich sei die Tatsache, dass im abgelaufenen Jahr fünf neue Kameraden in die Feuerwehr eingetreten seien. Hendrik Schlichting, Sven Hinrichsmeyer, Tobias Zibert und Tobias Ellmann seien als Feuerwehrmannanwärter aufgenommen worden. Helge Plasger sei als Hauptfeuerwehrmann von Freiwilligen Feuerwehr Stadt Bad Iburg (Doppelmitgliedschaft) hinzugestoßen.

Die Feuerwehr Emstek hat zurzeit 60 aktive Mitglieder und 15 Mitglieder in der Altersabteilung. Insgesamt ist die Feuerwehr Emstek im Jahr 2015 zu 110 Einsätzen gerufen worden. Dafür wurden 2.475 Stunden aufgewendet. 20mal handelte es sich um Fehlalarmierungen. Die 17 Brandeinsätze unterteilten sich in 10 Kleinbrände, 4 Mittelbrände und 3 Großbrände. Die Summe von 61 Hilfeleistungseinsätzen setzt sich zusammen aus 26 Sturmeinsätzen, 18 technische Hilfeleistungen, 14 Gefahrguteinsätze, 1 Gasaustritt und 2 sonstige Hilfeleistungen. 9mal wurden die Emsteker Kameraden zu Verkehrsunfällen gerufen. 3 Alarmübungen wurden durchgeführt. 59 Kameraden haben im Jahr 2015 an Lehrgängen an der Feuerwehrtechnischen Zentrale Cloppenburg sowie der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz in Loy oder Celle teilgenommen.

Verabschiedung

Nach sechs Jahren stand Rainer Deeken als Schriftführer nicht mehr zur Verfügung. Als kleines Dankeschön für die „absolut zuverlässige, hervorragende Arbeit“ gab es eine „Feuerwehr-Vogelvilla“ einen Restaurantgutschein und einen Blumenstrauß für seine Frau Stefanie Deeken.

Wahlmarathon

Das aktuelle Kommando der Feuerwehr Emstek (vordere Reihe von links): Gerätewart Christoph Rump, Stellvertretender Gemeindebrandmeister Frank Jansen, Gemeindebrandmeister Reinhard Vaske, Bürgermeister Michael Fischer, hintere Reihe: Sicherheitsbeauftragter/Kassenwart Alfons Lücking, Schriftführer Michael Abeln.

Nach den ausführlichen Jahresberichten der weiteren Funktionsträger (Gerätewart, Atemschutzgerätewart, Kassenwart, Schulklassenbetreuer, Altersabteilung) stand ein regelrechter Wahlmarathon auf der Tagesordnung.

39 Funktionsträger mussten in ihren Ämtern bestätigt oder neu gewählt werden. Als Schriftführer rückt Michael Abeln neu in das Kommando nach. Er tritt die Nachfolge von Rainer Deeken an, der nach sechs Amtsjahren nicht mehr zur Verfügung stand. In ihren Ämtern im Kommando wurden außerdem einstimmig bestätigt: Christoph Rump (Gerätewart) und Alfons Lücking (Kassenwart/Sicherheitsbeauftragter). Alle übrigen Funktionsträger vom Zugführer über die Gruppenführer, die Maschinisten, den Atemschutzgerätewarten, dem Gemeindepressewart sowie die Festausschussmitglieder und Getränkewarte wurden einstimmig in ihre Ämter gewählt. Voller Stolz über ein derartiges Wahlergebnis zeigte sich dann auch Gemeindebrandmeister Reinhard Vaske. „Diese Wahlergebnisse sind bemerkenswert. Ein solches Einvernehmen ist heutzutage nicht mehr selbstverständlich und spiegelt die gute Kameradschaft in der Feuerwehr Emstek wider.“, so Gemeindebrandmeister Reinhard Vaske beeindruckt.

Beförderungen.

Erste Emsteker Feuerwehrfrau: Stefanie Siemer
Rainer Deeken wird zum Ersten Hauptfeuerwehrmann befördert und erhält seine Schulterklappen.

Als weiteren Höhepunkt der Versammlung konnten Gemeindebrandmeister Reinhard Vaske und Bürgermeister Michael Fischer auf Grund der Erfüllung der geforderten Dienstzeit und nach erfolgreicher Teilnahme an den vorgeschriebenen Lehrgängen folgende Feuerwehrleute befördern:

  • Reinhard Vaske: Hauptbrandmeister
  • Frank Jansen: Hauptbrandmeister
  • Christoph Rump: Brandmeister
  • Markus Hoffhaus: Oberlöschmeister
  • Alfons Lücking: Oberlöschmeister
  • Tobias Themann: Oberlöschmeister
  • Rainer Deeken: Erster Hauptfeuerwehrmann
  • Patrick Scheper: Hauptfeuerwehrmann
  • Matthias Walder: Oberfeuerwehrmann
  • Nico Hülskamp: Feuerwehrmann
  • Matthias Ellers: Feuerwehrmann
  • Stefanie Siemer: Feuerwehrfrau
  • Roman Vaske: Feuerwehrmann.

Bildergalerie