Projektwoche der Oberschule Emstek

Löschangriff, Fahrzeugkunde, Fettbrandexplosion: Oberschule Emstek bei der Feuerwehr

"LÖSCHEN - RETTEN - BERGEN - HELFEN", so lautet ein Thema der Projektwoche der Oberschule Emstek vom 09. - 13. Februar 2015. 17 Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 -10 und ihre Projektbetreuerin Maria Rohen besuchten im Rahmen dieser Projektwoche auch die Feuerwehr Emstek. Die Schulklassenbetreuer um Michael Toetz hatten für die Jugendlichen ein informatives und attraktives Programm ausgearbeitet.

Nach der Begrüßung im Schulungsraum wurde den Jugendlichen zunächst ein Film über  einen simulierten Brand in einer Schule vorgeführt. Was ist zu tun? Wie verhalte ich mich im Brandfall?  Verhaltensweisen, die den Schülern aus eigenen Übungen in ihrer Schule bekannt waren wurden aufgezeigt.

Anschließend wurde es für die Schüler spannender:  Aufgeteilt in drei Gruppen mussten sie verschiedene Stationen durchlaufen: Fahrzeugkunde war ein Thema. Welche Fahrzeuge werden bei welchen Einsätzen gebraucht? Wofür brauche ich welches Gerät. Vom Einsatzleitfahrzeug über das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug bis hin zum Rüstwagen, vom Pressluftatmer über die Tragkraftspritze bis hin zum Rettungssatz "Schere und Spreizer" konnten sich die Jugendlichen über Funktionsweise und Einsatzmöglichkeiten informieren. Die Feuerwehrleute Christian Abeln und Alfons Lücking führten die Jugendlichen durch das Feuerwehrhaus.

Selbst aktiv werden mussten die  Schüler bei der zweiten Station: Wie verhalte ich mich, wenn ich auf einen Verkehrsunfall zukomme? Bei einem nachstelleten Unfall war es die Aufgabe der Schüler einen richtigen Notruf abzusetzen. Die 5 "W"s wurden erklärt.

  1. Wo ist etwas geschehen?
  2. Was ist geschehen?
  3. Wie viele Personen sind betroffen?
  4. Welche Art der Erkrankung/Verletzung liegt vor?
  5. Warten auf Rückfragen! / Wer meldet?

Außerdem galt es eine verletze Person aus einem Fahrzeug zu retten. Das dies mit den richtigen Griffen gar nicht so schwer ist, stellten die Schüler fest als die Feuerwehrkameraden Karsten Berger und Alexander Schmidt ihnen der Rautek-Griff (Rettungsgriff) gezeigt hatten und sie diesen Griff dann an einem "Dummy" ausprobieren konnten.

Noch interessanter wurde es für die Jugendlichen bei der dritten Station. Denn: Ein Besuch bei der Feuerwehr ohne "Feuer" ist nur halb so spannend. Was mache ich, wenn jemand beim Grillanzünden nicht aufpasst und dabei Feuer fängt? Die Feuerwehrkameraden Marcus Wagner und Dirk Fennen zeigten den Schüler an einem dafür vorbereiteten Dummy, wie man mit einer Löschdecke eine brennende Person löscht. Als dann noch ein Papiekorb in Flammen aufging, konnten die Jugendlichen die Funktionsweise eines Feuerlöschers ausprobieren.   Außerdem wurde ihnen gezeigt, wie man mit einem sogenannten Hohlstrahlrohr mit möglichst wenig Wasser ein Feuer löschen kann.

... eine Fettbrandexplosion ... hat verheerende Folgen..

Zum Abschluss des Projekttages wurde den Schülern gezeigt, was passiert, wenn man  beispielsweise eine brennende Fritteuse mit Wasser löscht. Es kommt zu einer "Fettbrandexplasion".

Mit dieser Vorführung endete für die Schüler ein spannender  Vormittag.

Hinweis: Am Freitag, den 13. Februar stellt sich die Feuerwehr Emstek auch im Rahmen des Tages der offenen Tür der Oberschule Emstek vor.