EINSÄTZE 2019

Montag, 13. Mai 2019, 19:37 Uhr: Verkehrsunfall – Ein Schwerverletzter und ein Leichtverletzter

035/2019. Gartherfeld. (Text und Fotos: nh) Zu einem Verkehrsunfall mit insgesamt drei Beteiligten Fahrzeugen ist es am Montagabend zwischen den Anschlussstellen Ahlhorn-Süd und Wildeshausen West gekommen.

Die Feuerwehr Emstek wurde alarmiert, da nach erster Meldung noch eine Person in einem PKW eingeklemmt gewesen sein soll.

Glücklicherweise konnte die Person sich selbstständig aus dem Fahrzeug befreien und wurde durch den zuerst eintreffenden Rettungsdienst bereits behandelt. Der LKW Fahrer konnte sich ebenfalls selbstständig aus seiner Sattelzugmaschine befreien.

Da durch das Unfallgeschehen ein LKW in der Berme geraten war und sich dadurch den Tank aufgerissen hatte, wurde der restliche Treibstoff aus diesem Tank abgepumpt.

Weiterin wurde die Feuerwehr tätig, indem der Rettungsdienst zu Beginn des Einsatzes unterstützt wurde. Außerdem kümmerten sich einige Kameraden in Zusammenarbeit mit der Autobahnpolizei um die Absperrung der Einsatzstelle.

Durch den schwerverletzten PKW-Fahrer wurden unmittelbar Famileinangehörige über den Unfall in Kenntnis gesetzt, die zur Unfallstelle eilten. Die Betreuung der Angehörigen wurde bis zum Eintreffen der Psychosozialennotfallversorgung durch die Feuerwehr Emstek durchgeführt.

Um 21:20 Uhr endete der Einsatz für eingesetzten 25 Kameraden.

Neben der Feuerwehr Emstek war die Autobahnpolizei Ahlhorn mit mehreren Streifenwagen, der Rettungsdienst (2 Rettungswagen und 1 Notarzteinsatzfahrzeug) im Einsatz.

Montag, 13. Mai 2019, 19:37 Uhr: Verkehrsunfall – Ein Schwerverletzter und ein Leichtverletzter

Freitag, 10. Mai 2019, 19:53 Uhr: Flächenbrand klein

Einer der zwei abgebrannten Hochsitze.
Der Polizeihubschrauber beim Abfliegen des Waldgebietes.

034/2019. Baumweg. (Text: te/nh; Fotos: te/rv) Am Freitag Abend gegen 19:50 Uhr wurde die Feuerwehr Emstek zu einem Flächenbrand in den ca 2.400 Hektar großen staatlichen Forsturwald „Baumweg“ (Waldgebiet an der B213) alarmiert.

Noch auf Anfahrt stellte sich heraus, dass nicht wie gemeldet nur ein Hochsitz, sondern mittlerweile schon zwei Hochsitze inmitten dieses Waldgebietes brennen sollten. Aufgrund der Tatsache, dass sich die beiden Hochsitze etwas entfernt voneinader befunden haben, wurden die eingesetzten Kameraden und zwei Gruppen aufgeteilt. Die Besatzung des TLF und des ELW löschten unter der Verwendung von einem C-Rohr den ersten Hochsitz ab. Der zweite Hochsitz wurde von der Besatzung des HLF abgelöscht. 
Um die Hochsitze, die sich in schwierig zugänglichem Gelände befanden zu erreichen mussten an beiden Einsatzstellen mehrere hundert Meter Schlauchleitungen gelegt werden. 
Glücklicherweise konnten die beiden Hochsitze rasch ausfindig gemacht werden und auch das Wetter spielte den EInsätzenkräften in die Karten, sodass eine Ausbreitung auf das umliegende Waldgebiet verhindert werden konnte.

Neben der Feuerwehr Emstek, die mit 15 Kameraden (ELW, HLF, TLF und KdoW), waren noch 3 Streifenwagen der Polizei und das Forstamt Ahlhorn an der Einsatzstelle. Über die Polizei wurde zudem die Polizeihubschrauberstaffel alarmiert, die das gesamte Waldgebiet nach möglichen weiteren Brandstellen absuchte.

Nach erster Begutachtung des Brandortes wird seitens der Polizei von vorsätzlichem Inbrandsetzen der zwei Hochsitze ausgegangen.

Zum Alarmzeitpunkt befand sich eine Besichtigungsgruppe im Feuerwehrhaus an der Halener Straße. Diese konnte nach der Vorstellung der Einsatzfahrzeuge hautnah miterleben, wie es hinter den Kulissen bei einem Echtalarm abläuft.

Donnerstag, 08.Mai 2019, 09:52 Uhr: Flächenbrand klein

033/2019. Emstek. (Text: nh). Ein größerer Einsatz für die Feuerwehr Emstek  konnte durch das schnelle Eingreifen einer Anwohnerin am Donnerstagmorgen verhindert werden.

Am Donnerstagmorgen gegen 09:52 Uhr drohte ein Hackschnitzelhaufen in einem großen Holzlager in Brand zu geraten. Da eine Anwohnerin rechtzeitig das Feuer erkannte und mit Wasser die brandbetroffene Stelle mit Wasser schon vor dem Eintreffen der Feuerwehr löschte, konnte ein wohl länger andauernder Einsatz für die Freiwillige Feuerwehr Emstek verhindert werden.

Nach dem Eintreffen der dennoch alarmierten Feuerwehr wurde die Feuerstelle mittels Wärmebildkamera überprüft und anschließend mit einer Dunggabel auseinander gezogen, um ein erneutes Aufflammen zu verhindern.

Im Einsatz waren 13 Kameraden mit drei Fahrzeugen.

Dienstag, 30. April 2019, 08:52 Uhr: Brandmeldeanlage groß

032/2019. Emstek. (Text: nh) Am Dienstagmorgen wurde die Feuerwehr Emstek erneut zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage beim Gemeindepsychatrischen Zentrum (GPZ) in Emstek gerufen. Da schon per Notruf mitgeteilt wurde, dass derselbe Melder wie beim letzten Alarm ausgelöst war und auch weder Rauch, noch Feuer zu sehen war, fuhr lediglich der Gemeindebrandmeister die Einsatzstelle an.

Durch den Gemeindebrandmeister konnte der Fehlalarm bestätigt werden.

Sonntag, 21. April 2019, 20:29 Uhr: Flächenbrand klein

031/2019. Husum. (Text: nh; Fotos: te) Während eine Gruppe der Feuerwehr Emstek ihren Dienst am Ostersonntag auf dem offiziellen Osterfeuer in Emstek versehen hat, wurde an anderer Stelle in der Gemeinde Emstek ein nicht genehmigtes Osterfeuer veranstaltet.

Zunächst wurden das TLF und das LF per Funk zu der Einsatzadresse in Husum alarmiert, um eine erste Erkundung durchzuführen. Nach Eintreffen wurde festgestellt, dass das nicht genehmigte Osterfeuer in unmittelbarer Umgebung zu einem bewachsenen Wall und einem Lager mit holzgefüllten Gitterboxen brannte. Nach dem Eintreffen der ersten Kräfte wurde daher durch den Gruppenführer eine Nachalarmierung veranlasst.

Währenddessen gingen zwei Trupps mit jeweils einem C-Hohlstrahlrohr vor und löschten das Feuer von zwei Seiten mittels Schaum ab. Hierzu wurde die One-Seven-Anlage vom LF verwendet. Die Anlage sorgt dafür, dass bereits das fertige Schaumgemisch durch den Schlauch gepumpt wird und nicht erst am Strahlrohr entsteht.

Nachdem des Feuer größtenteils abgelöscht war, wurde es auseinander gezogen und die letzten Glutnester wurden abgelöscht.

Anschließend konnten die 25 Einsatzkräfte und sechs Einsatzfahrzeuge von der Einsatzstelle abrücken. Neben der Feuerwehr war die Polizei Cloppenburg mit einem Streifenwagen im Einsatz.

Sonntag, 21. April 2019, 20:29 Uhr: Flächenbrand klein

Sonntag, 14. April 2019, 11:21 Uhr: BMA groß

030/2019. Emstek. (Text und Foto: nh) Zu einer ausgelösten Brandmeldelage beim Gemeindepsychatrischen Zentrum (GPZ) in Emstek wurde die Feuerwehr Emstek am späten Sonntagvormittag gerufen. Nach erster Erkundung konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Es konnte weder Rauch noch Feuer festgestellt werden.

Die fünf ausgerückten Einsatzfahrzeuge mit 23 Kameraden konnten nach zwanzig Minuten von der EInsatzstelle abrücken.

Donnerstag, 11.04.2019, 15:19 Uhr: Fahrzeugbrand klein

029/2019. Hoheging. (Text und Fotos: nh) Gegen 15:19 Uhr geriet am Donnerstagnachmittag ein PKW nach einem Zusammenstoß mit einem Abschleppwagen an der Kreuzung B213 / Hauptstraße in Brand. Beim Eintreffen der Feuerwehr Emstek stand der PKW bereits in Vollbrand.

Ein Trupp unter Atemschutz löschte den PKW mittels Schaum ab. Aufgrund der starken Rauchentwicklung und für die Löschmaßnahmen wurde der Kreuzungsbereich voll gesperrt. Personen wurden bei dem Verkehrsunfall nicht verletzt.

Im Einsatz war die Feuerwehr Emstek mit drei Fahrzeugen und die Polizei Cloppenburg mit zwei Fahrzeugen, sowie die Autobahnpolizei Ahlhorn mit einem Fahrzeug.

Donnerstag, 11.04.2019, 15:19 Uhr: Fahrzeugbrand klein

Donnerstag, 04. April 2019, 14:14 Uhr: Hilfeleistung gering

028/2019. Drantum. (Text: nh) Am Donnerstag, den 04. April 2019, gegen 14:14 Uhr wurde die Feuerwehr Emstek zu einer Gefahrenstelle auf die Bundesstraße 72 gerufen. Zwischen den Anschlussstellen Emstek-West und Emstek-Ost war die Fahrbahn stark verschmutzt. Neben der Feuerwehr war ebenfalls die Straßenmeisterei an diesem Einsatz beteiligt. Mit vereinten Kräften und dem Wasser aus dem TLF und HLF konnte die Fahrbahn gereinigt werden.

Nach ca. 1,5 Stunden konnte der zuvor gesperrte Streckenabschnitt wieder freigegeben werden.

Freitag, 29.März 2019, 18:23 Uhr: Fahrzeugbrand klein

027/2019. Bühren. (Text: nh) In Höhe der Anschlussstelle Cloppenburger auf der Autobahn 1 ist am Freitagabend ein PKW in Vollbrand geraten.

DIe zuerst eintreffende Feuerwehr Visbek war beim Eintreffen der zuständigen Feuerwehr Emstek bereits mit den Löschmaßnahmen im vollen Gange, sodass ein Eingreifen der Feuerwehr Emstek nicht mehr erforderlich war.

Da der Einsatz auf dem Gebiet der Gemeinde Emstek lag, übernahm Gemeindebrandmeister Reinhard Vaske nach seinem Eintreffen die Einsatzleitung.

Der Einsatz konnte gegen 19:25 Uhr beendet werden.

Montag, 25. März 2019, 22:51 Uhr: Verkehrsunfall - Treibstoffaustritt

026/2019. Westeremstek. (Text: nh; Fotos: nh/te) Am Montag, den 25.03.2019, gegen 22:35 Uhr, kam es auf der Bundesstraße 72 in Höhe des Parkplatzes Soestetal zu einem schweren Verkehrsunfall bei dem zwei Personen schwer und eine Person leicht verletzt wurde.

Bei dem Verkehrsunfall wurde der Dieseltank eines unfallbeteiligten LKW beschädigt und es lief Diesel aus. Durch die Feuerwehr Emstek wurde zunächst das Leck am Tank abgedichtet und anschließend der restliche Dieselkraftstoff umgepumpt.

Nachdem der restliche Dieselkraftstoff abgepumpt worden war, wurde für die Verkehrsunfallaufnahme die Unfallstelle mit dem Hilfeleistungs- und Löschfahrzeug und dem Rüstwagen weiträumig ausgeleuchtet. Nach zwei Stunden war für die Feuerwehr Emstek der Einsatz beendet

Montag, 25. März 2019, 22:51 Uhr: Verkehrsunfall - Treibstoffaustritt

Samstag, 16. März 2019, 18:51 Uhr: Baum sägen

025/2019. Emstek. (Text: jr; Fotos: al). Auf Grund des anhaltend stürmischen Wetters ist es am Samstagabend zu einem weiteren Einsatz für die Feuerwehr gekommen. Gegen 18:30 Uhr erwischte eine Windböe eine ca. 30 cm dicke Birke in der Straße Zur Poggenburg in Emstek. Mittig auf einem Grundstück zwischen der Langen Straße und der Straße zur Poggenburg drohte die Birke auf ein Wohnhaus zu stürzen. Der Baum ist unten am Stamm stark eingerissen und stand glücklicherweise direkt neben einer zweiten Birke. Die Äste beider Baumkronen verkeilten sich, sodass das Wohnhaus unbeschädigt blieb.

Die Gefahr, dass der Baum weiter absackt und auf das Wohnhaus fällt musste beseitigt werden. Auf Grund der räumlichen Einschränkung mitten auf dem Grundstück musste der Baum Stück für Stück von der Krone bis zum Stamm klein geschnitten werden. Dafür wurde die Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr aus Cloppenburg hinzugezogen. Zusätzlich wurde der Stamm in ca. 5 Metern Höhe mit dem Traktor eines Nachbarn und einem Seilzug der Feuerwehr abgefangen. Nach mehr als drei Stunden Arbeit war die Gefahr gebannt und die Kameraden konnten den Einsatz um kurz nach 22:00 Uhr beenden.

Im Einsatz waren je drei Fahrzeuge der freiwilligen Feuerwehr Emstek und Cloppenburg mit insgesamt 25 Einsatzkräften.

Samstag, 16. März 2019, 18:51 Uhr: Baum sägen

Samstag, 16. März 2019, 15:00 Uhr: Baum sägen

024/2019. Schneiderkrug. (Text: nh; Fotos: te). Erster Einsatz an diesem Samstag für die Feuerwehr Emstek.

An der Ahlhorner Straße war ein Baum auf die Straße gestürzt. Vor Ort konnte zunächst durch Gemeindebrandmeister Vaske ein auf die Fahrbahn gestürzter Baum feststellt. Daraufhin wurde die Feuerwehr Emstek zu diesem Einsatz alarmiert. Da sich an diesem Samstagachmittag glücklicherweise Kameraden im Feuerwehrhaus aufhielten, um die  Einsatzfahrzeuge zu reinigen, konnten umgehend das HLF und der RW ausrücken.

Am Einsatzort wurde zunächst der umgestürzte Baum mittels Seilwinde von einem weiteren Baum befreit. Anschließend wurde der Baum zersägt und die Straße wurde von den Überresten des Baumes beseitigt. Nach etwa einer Stunde konnten die zehn Kameraden wieder einrücken.

Freitag, 15. März 2019, 17:25 Uhr: Tragehilfe

023/2019. Emstek. (Text: nh; Fotos: rv). Die Feuerwehr Cloppenburg wurde am Freitagabend gegen 17:25 Uhr im Bereich der Gemeinde Emstek mit ihrer Drehleiter benötigt.

Am Einsatzort war es zu einem medizinischen Notfall gekommen. Notarzt und Rettungswagen waren bereits vor Ort. Da sich der Patient im Obergeschoss befand, musste er mittels Drehleiter durch ein Fenster nach draußen befördert werden. Nachdem die Drehleiter in Stellung gebracht worden war, konnte der Patient gerettet werden und wurde anschließend wieder dem Rettungsdienst übergeben.

Im Einsatz für die Feuerwehr Emstek waren der Gemeindebrandmeister und sein Stellvertreter.

Donnerstag, 14. März 2019, 10:54 Uhr: Fahrzeugbrand klein

Ein Kamerad unter Atemschutz überprüft den Innenraum des PKW mit der Wärmebildkamera.

022/2019. Cappeln. (Text: nh; Fotos: pk) Zum Brand eines PKW ist es am Donnerstagmorgen auf der Autobahn 1 in Fahrtrichtung Osnabrück gekommen.

Das Feuer ist im Bereich des Motors ausgebrochen und hat sich bis in den Innenraum gekämpft. Beim Eintreffen der Feuerwehr Emstek stand der brennenden PKW bereits auf dem Standstreifen. Ein Trupp unter Atemschutz ging vor und löschte den PKW ab. Im Anschluss an die Löschmaßnahmen wurde der PKW erneut mit einer Wärmebildkamera überprüft.

Während des Einsatzes wurden durch die Autobahn Polizei Ahlhorn die beiden rechten Fahrstreifen gesperrt. Im Einsatz waren vier Fahrzeuge und 19 Kameraden.

Im Bericht der Polizei heißt es zu dem Einsatz:

"Ein Fahrzeugbrand auf der Autobahn 1 im Bereich der Gemeinde Cappeln hatte am Donnerstag, 14. März 2019, gegen 10:50 Uhr, mehrere Folgen für die Eigentümerin und Fahrerin.

Die 29-jährige Hamburgerin befuhr mit ihrem Audi die Autobahn 1 in Richtung Osnabrück. Zwischen den Anschlussstellen Cloppenburg und Vechta bemerkte sie eine Rauchentwicklung im Motorraum und stoppte ihren Pkw auf dem Seitenstreifen. Die alarmierte Freiwillige Feuerwehr aus Emstek war schnell mit drei Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften vor Ort und konnte das vollständige Ausbrennen des Pkws verhindern. Insbesondere im Motor- und Innenraum entstanden Schäden, die auf mindestens 2.500 Euro beziffert wurden.

Die eingesetzten Beamten der Autobahnpolizei Ahlhorn stellten bei der Absicherung des Brandortes und der Überprüfung der Fahrzeugführerin fest, dass sie nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Gegen sie wurde ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet." Quelle: Presseportal

Samstag, 09. März 2019, 19:08 Uhr: Baum sägen

021/2019. Höltinghausen. (Text: nh; Foto: te). Auch die dritte Alarmierung an diesem Samstag ließ nicht lange auf sich warten. Gegen 19:08 Uhr meldeten Anwohner aus Höltinghausen, dass an der Hauptstraße eine Baumkrone auf die Straßen zu fallen droht. Die Baumkorne wurde fachmännisch durch die Feuerwehr Emstek entfernt.

DIe acht eingesetzten Kameraden konnten nach einer halben Stunde wieder einrücken.

Samstag, 09.März 2019, 17:58 Uhr: Ast auf Fahrbahn

Umgestürzter Baum an der Hansestraße

019,020/2019. Westeremstek. (Text: nh; Foto: te). Alarmierung Nummer 2 für die Feuer-ehr Emstek an diesem Samstag. Aufgrund von starken Sturmböen ist ein Baum an der Eichenallee und ein Baum an der Hansestraße (Alte B69) umgestürzt.

Beide Bäume versperrten die Fahrbahn und mussten von der Feuerwehr Emstek beseitigt werden. Die Besatzung des HLF beseitigte den Baum an der Eichenalle, während die Besatzung  des LF den Baum an Hansestraße beseitigte.

Samstag, 09. März 2019, 10:51 Uhr: Fahrzeugbrand klein

018/2019. Emstek. (Text: nh; Fotos: rv). Aus bislang ungeklärter Ursache ist am Samstagvormittag ein Mercedes Geländewagen am Ackwerg in Emstek in Brand geraten. Durch das sofortige Eingreifen mit Gartenschlauch und Feuerwehr konnte der Eigentümer das Feuer bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr Emstek gelöscht werden.

Durch die Feuerwehr Emstek wurden am brandbetroffenen PKW noch Nachlöscharbeiten durchgeführt und anschließend wurde der PKW mit der Wärmebildkamera überprüft.

Die 14 Einsatzkräfte konnten mit den drei Fahrzeugen (HLF, LF, KdoW) nach gut 45 Minuten von der Einsatzstelle abrücken.

Donnerstag, 7. März 2019, 09:21 Uhr: Baum auf Straße

017/2019. Gartherfeld. (Text: nh). Am Donnerstagmorgen sind an der Straße "Im Gartherfeld" aufgrund von Sturmböen mehrere Bäume zu Fall gekommen. Da es sich um eine Hauptverkehrsverstraße handelt, wurde die Feuerwehr Emstek zu diesem Einsatz alarmiert. Noch auf der Anfahrt konnte der Einsatz für die beiden eingesetzten Fahrzeuge (HLF und RW) abgebrochen werden.

Die originär zuständige Straßenmeisterei Löningen war bereits vor Ort und entfernte die umgestürzten Bäume. Ein EIngreifen der Feuerwehr Emstek war nicht mehr erforderlich.

Montag, 04. März 2019, 08:54 Uhr: Baum sägen

016/2019. Bühren. (Text: nh; Fotos: nh) Am Montagmorgen gegen kurz vor 09:00 Uhr waren die ersten Auswirkungen des Sturmtiefs Bennet auch in Emstek zu spüren. Auf der Bundesstraße 72 in Bühren war ein ca. 20 Meter langer Baum auf die Fahrbahn gestürzt und blockierte diese vollständig. Die Feuerwehr Emstek zerlegte den Baum zunächst mit einer Motorsäge. Neben der Feuerwehr Emstek war auch der Bauhof der Gemeinde Emstek mit einem Radlader vor Ort, um die großen Stämme von der Fahrbahn zu räumen. 
Nach einer Dreiviertelstunde konnte die Fahrbahn in beide Fahrtrichtungen wieder freigegeben werden.

Montag, 04. März 2019, 08:54 Uhr: Baum sägen

Mittwoch, 27.Februar 2019, 22:54 Uhr: Schwelbrand

015/2019. Emstek. (Text: nh). Gegen 22:54 Uhr geriet am Mittwochabend eine Waschmaschine in Brand.

Im betroffenen Wohnhaus an der Langen Straße in Emstek habe sich innerhalb der gesamten Wohnung Brandgeruch verbreitet. Durch die eingesetzte Feuerwehr Emstek konnte festgestellt werden, dass eine Waschmaschine im Badezimmer ursächlich gewesen ist. Dort war es zu einem Schwelbrand gekommen. Glücklicherweise waren keine Löschmaßnahmen der Feuerrwehr mehr notwendig. Die betroffene Waschmaschine wurde vom Strom getrennt und anschließend konnten die zwölf Einsatzkräfte abrücken.

Montag, 18. Februar 2019, 20:30 Uhr: Gasgeruch

014/2019. Cloppenburg. (Text: nh) Am Montagabend gegen 20:30 Uhr wurde die Feuerwehr Cloppenburg zu einem Einsatz in die St. Georg Straße gerufen. Vor Ort hatten Anwohner Gasgeruch wahrgenommen. Die Feuerwehr Cloppenburg konnte vor Ort keine entsprechenden Feststellungen machen.

Die ebenfalls alarmierte Führung des Gefahrgutzuges des Landkreises Cloppenburg, brauchte nicht mehr ausrücken.

Montag, 18. Februar 2019, 17:21 Uhr: Fahrzeugbrand klein

013/2019 Westeremstek. (Text: nh; Fotos: ss) Zum zweiten Einsatz an diesem Tag wurde die Feuerwehr Emstek wieder auf die Bundesstraße 72 gerufen. Wieder sollte ein Fahrzeug brennen. Diesmal jedoch "nur" ein PKW.

Vor Ort angekommen, konnte festgestellt werden, dass es im Motorraum zu einem Brand gekommen war. Ein Eingreifen der Feuerwehr Emstek war nicht mehr erforderlich. Der PKW wurde mit der Wärmebildkamera überprüft und anschließend konnte die Emsteker Wehr wieder abrücken.

Montag, 18. Februar 2019, 00:19 Uhr: Fahrzeugbrand groß

012/2019 Emstek. (Text: nh; Fotos: te/nh) Zum Brand eines Viehtransporters kam es in der Nacht zu Montag auf der Bundesstraße 72.

Ein mit 4000 Legehennen beladener  Viehtransporter geriet am Anhänger im Bereich der Hinterachse aus bislang ungeklärter Ursache in Brand. Erste Löschversuche des Fahrzeugführer waren nicht erfolgreich. Ein Atemschutz des erst eintreffenden HLFs ging mit einem Schaumrohr vor und konnte das Feuer rasch unter Kontrolle bringen.

Dennoch verendete vor Ort ein Großteil der Tiere, sodass eine Mitarbeiterin des Vetetrinäramtes hinzugezogen wurde. Diese entschied, dass auch die restlichen Tiere von ihrem Leid erlöst werden müssen. Hierzu wurde die Tiere zum Seuchenzentrum in den Ecopark gebracht.

Zum Umladen der übrigen Tiere wurde das THW Cloppenburg (Vier Einsatzfahrzeuge und 16 Einsatzkräfte) zur Unterstützung alarmiert. Mittels Gabelstabel, Rettungsbühnen und viel "Manpower" konnten die Tiere umgeladen werden.

Um 04:39 Uhr konnte die Einsatzstelle schließlich an die Polizei übergeben werden.

Die Bundesstraße 72 war während des gesamten Einsatzes bis einschließlich 05:30 Uhr voll gesperrt.

Im Einsatz für die Feuerwehr Emstek waren sechs Fahrzeuge und 30 Einsatzkräfte.

Montag, 19. Februar 2019, 00:19 Uhr: Fahrzeugbrand groß

Freitag, 15.Februar 2019, 17:30 Uhr: Brandmeldeanlage klein

011/2019. Drantum. (Text: nh). Zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage an der Europa-Allee in Drantum wurde die Feuerwehr Emstek am späten Freitagnachmittag alarmiert.

Nach einer Erkundung konnte keine Ursache für das Auslösen der Brandmeldeanlage festgestellt werden. Die Brandmeldeanlage wurde zurückgesetzt und die Emsteker Einsatzkräfte konnten nach ca. 20 Minuten den Einsatz abbrechen. Fehlalarm!

Im Einsatz waren neun Einsatzkräfte und drei Einsatzfahrzeuge (KdoW, ELW und HLF).

Samstag, 09. Februar 2019, 15:01: Baum auf Straße

010/2019. Gartherfeld. (Text:nh; Fotos: jr). Am Samstagnachmittag wurde die Feuerwehr Emstek zu einem auf der Fahrbahn liegenden Baum gerufen. Der Baum war innerhalb eines Waldes umgestürzt und ragte auf die Straße "Im Gartherfeld". Eine Fahrbahnhälfte war aufgrund des Baumes komplett gesperrt.

Die eingesetzten Feuerwehrkräfte zerlegten den Baum fachmännisch. Anschließend konnte die Fahrbahn wieder freigegeben werden und die Emsteker Einsatzkräfte konnten nach knapp 45 Minuten den Einsatz beenden.

Im Einsatz waren vier Einsatzfahrzeuge und 17 Einsatzkräfte.

Donnerstag, 07. Februar 2019, 5.27 Uhr: Gasgeruch

009/2019. Cloppenburg (alü). Die Feuerwehr Cloppenburg wurde am Donnerstag in den frühen Morgenstunden zu einem Einsatz an die Soestenstraße gerufen. Dort sollte Gas im Badezimmer einer Wohnung ausströmen, da sich der Fußboden angehoben hatte. Durchgeführte Messungen der Feuerwehr Cloppenburg ergaben kein Ergebnis. Die Feuerwehr Cloppenburg war mit 1 PA-Trupp vorgegangen. Im Einsatz waren zwei Fahrzeuge (ELW und HLF mit insgesamt 9 Mann Besatzung. DRK und Polizei waren ebenfalls  vor Ort. Die Einsatzstelle konnte unmittelbar nach den Messungen wieder an die Wohnungsinhaberin übergeben werden.

Die alarmierte Führung des in Emstek stationierten Gefahrgurtzuges des Landkreises Cloppenburg brauchte nicht tätig werden und rückte nicht aus.

Montag, 04.Februar 2019, 13:46 Uhr: Öl auf Fahrbahn

008/2019. Westeremstek. (nh). Die Führung der Feuerwehr Emstek wurde am Montag gegen 13:46 Uhr zu einer Ölspur auf der B72 in der Ausfahrt alarmiert. Noch auf der Anfahrt mit dem KdoW konnte der Einsatz abgebrochen, da bereits die Polizei Cloppenburg und die Straßenmeisterei Absperrmaßnahmen eingeleitet hatten. Anschließend wurde die Fahrbahn durch eine Fachfirma gereinigt.

Montag, 04. Februar 2019, 08:49 Uhr: Flächenbrand klein

007/2019. Emstek. (nh). "Einsatzalarm: Flächenbrand klein, Zum Mühlenbach, Hecke brennt", hieß es am Mongtagmorgen. Im Rahmen von dort stattfindenden Arbeiten griff ein Feuer auf eine angrenzende Hecke über. Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr wurde der Heckenbrand mit einem Feuerlöscher gelöscht.

Die eintreffenden Kameraden führten Nachlöscharbeiten durch und konnten anschließend die Einsatzstelle wieder verlassen.

Sonntag, 03. Februar 2019, 21:43 Uhr: Tragehilfe

006/2019. Emstek. (nh). Zu einer Tragehilfe in Emstek, Zum Deipen Feld, wurde die Feuerwehr Emstek am Sonntagabend alarmiert.

In einem dortigen Wohnhaus ist es im ersten Obergeschoss zu einem medizinischen Notfall gekommen. Um den Patienten aus dem Obergeschoss zu retten, alarmierte der Rettungsdienst die Feuerwehr Emstek. Aufgrund der räumlichen Enge im Treppenhaus war eine Rettung durch dieses nicht möglich. Daher wurde ebenfalls die Feuerwehr Cloppenburg mit der Drehleiter alarmiert.

Nach Eintreffen der Feuerwehr Cloppenburg konnte der Patient durch ein Fenster im ersten Obergeschoss gerettet werden und wurde anschließend dem Rettungsdienst übergeben.

Nach einer Stunde konnte die eingesetzen Kameraden wieder einrücken.

Freitag, 25. Januar 2019, 18.11 Uhr: Hilfeleistung (Gasausströmung)

005/2019. Cloppenburg (alü). Am Freitagabend wurde die Feuerwehr Cloppenburg  zu einem Einsatz an die Emsteker Straße in Cloppenburg gerufen. Bewohner in einem Wohn- und Geschäftshaus hatten "Gasgeruch" gemeldet. Die mit drei Fahrzeugen und 17 Einsatzkräften angerückte Feuerwehr Cloppenburg konnte Gasgeruch weder riechen noch bei Messungen einen Gasaustritt feststellen. Vermutlicher Auslöser war das Reinigungsmittel eines Nagelstudios.

Die Führung des in Emstek angesiedelten Gefahrgutzuges des Landkreises Cloppenburg wurde zu diesem Einsatz ebenfalls alarmiert, rückte jedoch nicht aus.

Dienstag, 22. Januar 2019, 21:39 Uhr: Mittelbrand

004/2019. Emstek. (nh). Kurz nach dem Ende des praktischen Ausbildungsdienstes am Dienstagabend, kam es zu dem zweiten Einsatz an diesem Dienstag.

Am Heckenweg in Emstek kam es gegen kurz nach halb zehn zu einem Heckenbrand, der bereits auf einen Holzunterstand übergegriffen war. Durch das schnelle Eingreifen der Emsteker Kräfte konnte das weitere Übergreifen auf eine unmittelbar angrenzende Holzhütte verhindert werden.

Im Einsatz waren vier Fahrzeuge und  20 Einsatzkräfte.

Dienstag, 22. Januar 2019, 12:41 Uhr: Mittelbrand

003/2019. Westeremstek. (nh). Am Dienstagmittag, gegen 12:41 Uhr, geriet Hausmüll in einem Müllwagen auf dem Gelände eines Wachparks an der Otto-Hahn-Straße in Westeremstek aus ungeklärter Ursache in Brand.

Da sich der Müllwagen beim Eintreffen der Feuerwehr noch in unmittelbarer Nähe zum dort befindlichen Waschpark befand, wurde der rauchende Müllwagen zunächst auf einen angrenzenden Parkplatz gefahren. Auf dem Parkplatz wurde der Müll abgekippt und mit einem C-Rohr abgelöscht.

Die Feuerwehr Emstek war mit 13 Kameraden und 3 Fahrzeugen eine halbe Stunde im Einsatz.

Freitag, 18. Januar 2019, 10:07 Uhr: Türöffnung

002/2019. Emstek. (nh). Am Freitagmorgen wurde die Feuerwehr Emstek zur Unterstützung des Rettungsdienstes in die Straße "Reepkamp" gerufen. Vor Ort war eine ältere Person innerhalb ihrer Wohnung gestürzt und konnte sich nicht mehr selber helfen. Der hinzugerufene Rettungsdienst stand vor verschlossener Tür, sodass die Feuerwehr zur Unterstützung alarmiert wurde. Mittels Halligan-Tool wurde die Tür geöffnet und die Person konnte aus ihrer hilflosen Lage befreit werden.

Die 13 Einsatzkräfte konnten nach 20 Minuten abrücken.

Montag, 14. Januar 2019, 22:56 Uhr: Verkehrsunfall - Zwei Schwerverletzte und vier Leichtverletzte

001/2019. Bühren. (nh). Ein Verkehrsunfall am Montagabend, den 14. Januar, forderte sechs zum Teil schwerverletzte Personen.

Aus bislang ungeklärter Ursache kam aus in Höhe der Anschlussstelle Cloppenburg zu einem Zusammenstoß zweier PKW, die die Bundestraße 72 in Fahrtrichtung Cloppenburg befahren wollten. Durch den Zusammenstoß wurden die fünf Insassen eines Audi A4 zum Teil schwerverletzt. Der Insasse des ebenfalls beteiligten VW Passat wurde leicht verletzt.

Die Feuerwehr Emstek wurde aufgrund des Einsatzstichwortes "MANV 10" zum Einsatzort entsandt, um die Kräfte des Rettungsdienstes im Rahmen des ersten Angriffs zu unterstützen. Anschließend wurde die Einsatzstelle für die Polizei zur Unfallaufnahme ausgeleuchtet.

Neben der Feuerwehr Emstek (23 Einsatzkräfte, 6 Fahrzeuge) war der Rettungsdienst mit einem Großaufgebot im Einsatz.

Nach knapp 2 Stunden konnte die eingerichtet Vollsperrung aufgehoben werden und die Einsatzkräfte konnten den Einsatz beenden.