Einsätze 2020

Dienstag, 24. März 2020, 03:33 Uhr: Brandmeldealarm klein

022/2020. Drantum. (Text: nh). Zu einer ausgelösten Brandemeldelage bei einem Logistikunternehmen im Ecopark wurde die Feuerwehr Emstek in der Nacht zu Dienstag alarmiert. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass die Sprinkleranlage in einem Kühlraum beschädigt wurde, was zur Auslösung der Brandmeldeanlage geführt hat. Die Feuerwehr Emstek musste nicht mehr tätig werden.

Sonntag, 15. März 2020, 10:27 Uhr: Fahrzeugbrand klein

021/2020. Schneiderkrug. (Text: nh). Ein PKW-Brand wurde der Feuerwehr Emstek am Sonntagmorgen gemeldet. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass lediglich die Bremsen heiß gelaufen sind. Die Bremsen wurden mittels Schnellangriff gekühlt. Anschließend konnten die Kameraden von der Einsatzstelle abrücken.

Donnerstag, 12. März 2020, 20:03 Uhr: Baum sägen

020/2020. Emstek. (Text: nh). Zu einem umgestürzten Baum wurde die Feuerwehr Emstek am Donnerstagabend alarmiert. Laut Einsatzmeldung sei bereits ein PKW in den umgestürzten Baum gefahren. Glücklichweise sollte aber keine Person verletzt sein.

Vor Ort wurde die zuvor gemeldete Lage vorgefunden. Der Baum wurde mittels Motorsäge entfernt. Nach eine knappen Dreiviertelstunde war der Baum entfernt und die Fahrbahn wieder frei.

Freitag, 06. März 2020, 17:29 Uhr: Technische Hilfeleistung

019/2020. Bühren. (Text: nh). Am Freitagabend wurde der Feuerwehr Emstek eine verunreinigte Fahrbahn gemeldet. Durch die Polizei konnte ein Verursacher ermittelt werden. Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte war bereits ein Großteil der Fahrbahn durch einsetzenden Regen gereinigt. Weitere Reinigungsmaßnahmen wurden durch den Verursacher in die Wege geleitet.

Die Feuerwehr Emstek musste nicht mehr tätig werden.

Sonntag, 01. März 2020, 01:07 Uhr: Großbrand

018/2020. Cappeln. (Text: nh; Fotos: te/sv) In der Nacht zu Sonntag ist es in der Gemeinde Cappeln, OT Bokel, zu einem verheerenden Großbrand gekommen bei dem ein landwirtschaftlicher Hof zerstört wurde. Die Feuerwehr Emstek unterstützte die zuständige Feuerwehr Cappeln bei den Löscharbeiten und dem Aufbau einer Löschwasserversorgung. Insgesamt waren bei dem Einsatz ca. 170 Einsatzkräfte von 8 Feuerwehren aus dem Landkreis Cloppenburg und dem Landkreis Vechta im Einsatz.

Für die Kameraden der Feuerwehr Emstek war der Einsatz vor Ort gegen 04:00 Uhr.

Sonntag, 01. März 2020, 01:07 Uhr: Großbrand

Samstag, 29. Februar 2020, 04:47 Uhr: Brandmeldeanlage klein

017/2020. Schneiderkrug. (Text: nh). Eine ausgelöste Brandmeldeanlage in Schneiderkrug sorgte am frühen Samstagmorgen für eine Alarmierung. Beim Eintreffen an der Einsatzörtlichkeit konnten keine Feststellungen gemacht werden, die für das Auslösen der Brandmeldeanlage ursächlich gewesen sein könnten. Die Feuerwehr Emstek musste nicht weitere tätig werden. Fehlalarm!

Donnerstag, 27. Februar 2020, 21:50 Uhr: Schwelbrand

016/2020. Bühren. (Text: nh). Zu einem Schwelbrand ist es am Donnerstagabend am Poggenschlatt in Bühren gekommen. Laut Einsatzmeldung sollte eine Steckdose Feuer gefangen haben. Beim Eintreffen vor Ort konnte eine verschmorte Steckdose festgestellt werden. Durch einen Elektriker (Kamerad der Feuerwehr Emstek) wurde die Steckdose fachmännisch entfernt, sodass keine weitere Gefahr von der Steckdose ausging. Weitere Maßnahmen der Feuerwehr waren nicht erforderlich.

Sonntag, 23. Februar 2020, 17:57 Uhr: Baum sägen

015/2020. Westeremstek. (Text: nh). Am Sonntagabend wurden die Feuerwehr Emstek und die Feuerwehr Cappeln zu einem umgestürzten Baum in die Dr.Niemann-Straße in Emstek alarmiert. Da der Einsatzort zunächst falsch geortet wurde, traf die Feuerwehr Cappeln zuerst am Einsatzort ein. Ein Ausrücken der Feuerwehr Emstek war nicht mehr erforderlich. Der umgestürzte Baum wurde durch die Kameraden der Feuerwehr Cappeln beseitigt

Donnerstag, 20. Februar 2020, 18:41 Uhr: Fahrzeugbrand klein

014/2020. B72. (Text: nh). Zu einem Fahrzeugbrand wurde die Feuerwehr am frühen Donnerstagabend alarmiert. Auf der Bundesstraße 72 ist bei einem PKW im Motorraum eine Kabel angeschmort, was zu einer Rauchentwicklung führte. Eigenständige Löschversuche durch den Fahrzeugführer waren erfolgreich. Durch die Feuerwehr Emstek wurden Nachlöscharbeiten durchgeführt und der PKW wurde mittels Wärmebildkamera überprüft. Der Einsatzkräfte konnten die Einsatzstelle nach 15 Minuten verlassen.

Dienstag, 18. Februar 2020, 20:00 Uhr: Einsatzübung

013/2020. Emstek. (Text: nh; Fotos: al) Am Dienstabend wurde eine Einsatzübung durchgeführt. Laut Übungsannahme ist es zu einem Kellerbrand gekommen. Mehrere Personen seien noch vermisst. Zwei Trupps unter Atemschutz waren zur Personensuche und Brandbekämpfung eingesetzt. Ein weiterer Trupp kam zum Einsatz als es zu einem Atemschutznotfall kam. 
Am Ende der Übung zeigten sich die Übungsleiter mit dem Ergebnis der Übung sehr zufrieden. Das Feuer wurde erfolgreich gelöscht und auch alle Personen konnten in kürzester Zeit gefunden werden.

Sonntag, 16. Februar 2020, 18.33 Uhr: Baum sägen

008-012/2020. Emstek. (Text: nh). Genau eine Woche nach dem Sturmtief zog das Sturmtief "Victoria" auf uns zu. Auch diese Sturmtief sorgte, dafür dass in der Gemeinde Emstek mehrere Bäume an unterschiedlichsten Stellen umstürzten. Insgesamt gab es ab 18:33 Uhr vier Einsatzstellen für die Emsteker Feuerwehr. Die erste Einsatzstelle befand sich an der Garther Straße. Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr hatte ein Landwirt mit seinem Trecker den Baum beiseite geschoben. Durch die Einsatzkräfte wurde hier noch die Straße gereinigt. Ähnlich verhielt es sich bei einem Einsatz am Heckenweg. 
Bei zwei weiteren Einsatzstellen kam die Motorkettensäge zum Einsatz. Beide Einsatzstellen befanden sich in der Straße "Im Egterholz".

Sonntag, 09. Februar 2020, 19:58 Uhr: Baum sägen

006, 007/2020. Garthe. (Text und Fotos: nh). Das Sturmtief Sabine brachte den ersten Einsatz gegen 19:58 Uhr.

Ein großer Baum stürzte auf den Garther Kirchweg. Aufgrund des anhaltenden Sturmes konnten wir keine Arbeiten vor Ort durchführen. Die Einsatzstelle wurde durch den Bauhof abgesperrt. Am Folgetag wurde der Baum durch den Bauhof entfernt.

Zu einer weiteren Einsatzstelle wurden wir um ca. 20:30 Uhr alarmiert.

Auch am Niedrigen Weg in Emstek waren mehrere Bäume umgestürzt. Nachdem die Bäume fachmännisch mit Motorkettensägen durch uns entfernt wurde, war der Niedrige Weg wieder frei befahrbar. Weitere Einsätze brachte uns das Sturmtief Sabine nicht.

Freitag, 07. Februar 2020, 14:01 Uhr: Großtierrettung

005/2020. Bühren. (Text: nh). Zu einer Großtierrettung wurde die Feuerwehr Emstek am Freitagnachmittag alarmiert. Laut Einsatzmeldung sei ein Kalb in einen Gülleschacht geraten. Nach dem Eintreffen unseres ersten Fahrzeugs konnte das Kalb mit geballter Kraft der Feuerwehrkameraden aus dem Gülleschacht befreit werden. Technische Hilfsmittel kamen nicht mehr zum Einsatz. Nach einer Viertelstunde konnten die Einsatzkräfte den Einsatz beenden.

Mittwoch, 05. Februar 2020, 20:50 Uhr: Fahrzeugbrand klein

004/2020. Emstek. (Text und Fotos: nh). Gegen 20:50 Uhr wurden wir am Mittwochabend zu einem Fahrzeugbrand in die Industriestraße alarmiert. Vor Ort konnten wir einen brennenden PKW feststellen. Das Feuer drohte auf ein angrenzendes Gebäude überzugreifen. Teile des Dachunterstandes waren durch schon die Hitze des Feuers zerstört. Angrenzendes Fenster waren schon geplatzt.

Der Angriffstrupp konnte unter Atemschutz den PKW-Brand schnell unter Kontrolle bringen, sodass das ein Ausbreiten auf das angrenzende Gebäude glücklicherweise verhindert werden konnte. 
Nach knapp einer Stunde war der Einsatz für die 26 Einsatzkräfte beendet.

Mittwoch, 05. Februar 2020, 20:50 Uhr: Fahrzeugbrand klein

Dienstag, 21. Januar 2020, 18:33 Uhr: Verkehrsunfall - Zwei Schwer- und drei Leichtverletzte

003/2020. Drantum. (Text und Foto: nh) Zu einem schweren Verkehrsunfall wurde die Feuerwehr Emstek am Dienstagabend gegen 18:33 Uhr alarmiert. Auf der Bundesstraße 72 war es zu einem Zusammenstoß zwischen drei PKW gekommen. Laut Einsatzmeldung sei noch eine Person im PKW eingeklemmt.

Beim Eintreffen stellte sich raus, dass tatsächlich noch eine Person im PKW eingeklemmt war. Nach der ersten medizischen Betreuung wurde mit der Rettungs der verletzten Person begonnen. Hierzu wurde die Beifahrertür und die B-Säule des verunfallten PKW mittels schwerem Rettungsgerät entfernt. Anschließend wurde die verletzte Person dem Rettungsdienst übergeben.

Weiterhin wurde für die polizeiliche Unfallaufnahme durch einen Teil der Kameraden die Einsatzstelle ausgeleuchtet.

 

Mittwoch, 01. Januar 2020, 01:50 Uhr: Hilflose Person

002/2020. Höltinghausen. (Text: nh) Auf der Anfahrt zum ersten Einsatz im Jahr 2020, kam es auch schon zum zweiten Einsatz. Die Besatzung des HLF wurde auf der Anfahrt nach Höltinghausen auf eine hilflose Person im öffentlichen Verkehrsraum aufmerksam. Da bereits feststand, dass am Brandort das Feuer unter Kontrolle war, wurde die hilflose Person zum Eintreffen des Rettungsdienstes betreut. Anschließend wurde der EInsatz in der Eisenbahnstraße wahrgenommen.

Mittwoch, 01. Januar 2020, 01:47 Uhr: Schuppenbrand

001/2020. Höltinghausen. (Text: nh) Der erste Einsatz im neuen Jahr ließ nicht lange auf sich warten. Gegen 01:47 Uhr wurden wir zu einem Schuppenbrand in die Bahnhofstraße nach Höltinghausen alarmiert. Noch auf der Anfahrt stellte sich heraus, dass tatsächlich eine Mülltonne in Brand geraten ist. Durch Anwohner wurden bereits mit einem Gartenschlauch erste Löschversuche durchgeführt, sodass durch uns nur noch Nachlöscharbeiten durchgeführt werden mussten.

Donnerstag, 26. März 2020, 04:18 Uhr: Brandmeldeanlage groß

023/2020. Gartherfeld. (Text: nh).  Am frühen Donnerstagmorgen wurde die Feuerwehr Emstek zusammen mit der Feuerwehr Ahlhorn und dem Rettungsdienst zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage zum Flüchtlingswohnheim in Gartherfeld alarmiert.

Bereits auf der Anfahrt konnte Entwarnung gegeben werden. Ein Kamerad der Feuerweher Emstek, der im dortigen Wohnheim wohnt, konnte mitteilen, dass es sich offensichtlich um einen Fehlalarm handelt.

Das HLF der Feuerwehr Emstek fuhr die Einsatzstelle dennoch an, brauchte aber wie bereits festgestellt nicht mehr eingreifen